Internationale Wine Institute Team

Ganz nah dran am Wein

Exotische Früchte? Dafür bekommt ihr keinen einzigen Punkt in der Prüfung. Ihr müsst schon konkreter werden bei der Beschreibung der Weinaromen“, betont Dozent Dietmar Maisenhölder beim Sommelier-Kurs in Stuttgart-Untertürkheim. „Ananas, Litschi oder Papaya sollte auf dem Blatt stehen.“

Es geht um Riesling aus dem Elsass, der dort ganz spezielle Bedingungen vorfindet: viel Wärme und ein trockenes Klima durch die Lage im Regenschatten der Vogesen. Dadurch fehle es den Weinen oft an Säure, der Vorteil sei aber, dass durch den schwachen Pilzdruck biologische Bewirtschaftung leicht möglich sei und immer mehr praktiziert werde, so Maisenhölder.

Außer dem Elsass stehen an diesem Dienstag in der Stuttgarter Niederlassung des International Wine Institute (IWI) noch die französischen Regionen Jura, Loire und Champagne auf dem Programm. Viel Stoff für einen Tag. Die Stimmung im Kurs ist dennoch gut, die Teilnehmer aus Gastronomie und Handel sind konzentriert bei der Sache, aber für den einen oder anderen Spaß ist immer Platz. Der Dozent weiß, dass die entscheidenden Fakten nur hängenbleiben, wenn die Mischung aus Theorie und Praxis stimmt, der Vortrag lebendig und interaktiv ist. Höhepunkt für die Teilnehmer sind immer die Verkostungen am Ende jeder Einheit. An diesem Kurstag freuen sich alle natürlich besonders auf die Champagner-Probe.

Dem Kellermeister über die Schulter schauen

Dietmar Maisenhölder ist mit seiner Frau Diana verantwortlich für den Kursbetrieb in der schwäbischen Filiale des IWI, das vor genau zehn Jahren von Alexander Kohnen in Bad Neuenahr-Ahrweiler gegründet wurde. Die schwäbische Filiale ist dagegen noch jung. Im Oktober 2017 startete der erste Kurs in den Räumen der Weinmanufaktur Untertürkheim, einer über die Grenzen Württembergs bekannten Genossenschaft.

Das hat natürlich große Vorteile. „Unsere Kursteilnehmer erleben mit dem Kellermeister der Weinmanufaktur nicht nur die Theorie der Weinherstellung, sondern hautnah die praktische Seite. Aber auch Themen wie Marketing, Verkauf und Betriebswirtschaft stehen neben den wichtigen Weinbauländern der Welt auf dem Lehrplan“, sagt Diana Maisenhölder, die noch weitere Beziehungen zur Branche vorweisen kann. So ist sie Geschäftsführerin des VDP Württemberg und Senior PR Manager beim Bureau du Champagne Deutschland & Österreich.

Fortbildungslücke in Württemberg geschlossen

Wie kam es zu der Gründung im Stuttgarter Weinvorort? „Nach der eigenen Sommelier-Ausbildung hat sich bei mir der Gedanke gefestigt, eine Weinschule in Stuttgart zu etablieren“, erzählt Diana Maisenhölder.“ Die Idee kam gut an bei IWI-Chef Alexander Kohnen. „Das war eine glückliche Fügung! Wir waren alle Feuer und Flamme von der Idee der Zusammenarbeit“, so Kohnen. Etwa zwei Jahre hat es dann gedauert, bis der gemeinsame Plan umgesetzt werden konnte.

Wie war der Anfang des IWI vor zehn Jahren? „Als Start-up-Unternehmen in der Bildungsbranche wurde das IWI von der Wein-Szene sehr gut aufgenommen“, berichtet der Institutsleiter. Er habe viel Unterstützung von den Verbänden, internationalen Weinschulen, Dozenten und der Handwerkskammer Koblenz erhalten. „Gestartet sind wir mit einem regionalen Seminarangebot für Weininteressierte und einen Fortbildungsprogramm für junge Restaurantmitarbeiter. Zeitgleich haben wir für namhafte mittelständische Unternehmen und Hotelgruppen Inhouse-Schulungen durchgeführt.“

Das Bildungsangebot des IWI ist breit gefächert. Vom Weinsensorik-Kurs für jedermann bis hin zur Sommelier Master Class (MC) auf höchstem internationalem Niveau ist alles möglich. In Stuttgart werden außer den Basiskursen zum Thema drei Levels für die Sommelierausbildung angeboten: der Einstiegskurs zum Assistant Sommelier (IWI) mit fünf Kurstagen, der Commis Sommelier (IWI) mit zehn Tagen und der IHK-geprüfte Sommelier mit 15 Kurstagen. Praktisch für die meisten Beschäftigten in der Gastronomie: Präsenzunterricht ist immer montags und dienstags.

Neue Kurse und Standorte sind schon geplant

Und wie sehen die Zukunftspläne aus? Alexander Kohnen: „Wir haben sehr erfolgreich das Fernstudium zum Sommelier (IHK) am Markt eingeführt. Hier kommt ein weiteres Fernstudium-Produkt im nächsten Jahr für den Fachhandel auf dem Markt.“ Die Fortbildung zum Sommelier (IHK) sei überarbeitet worden, sodass die Teilnehmer in Zukunft zeitgleich den Ausbilder-Eignungsschein (ADA) und den „Award in Wine“ WSET Level 3 erwerben könnten. „In Zusammenarbeit mit der IHK Stuttgart entwickeln wir eine Teilzeit-Fortbildung zum Feinkost- und Genussmanager.“

Die Expansion des International Wine Institute soll in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. So hat Alexander Kohnen mit Hamburg und Wien weitere Niederlassungen geplant. Bernhard Eck

Artikel von der Webseite Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung  (Eck, Bernhard: https://www.ahgz.de/archiv/jubilaeum-ganz-nah-dran-am-wein,200012255779.html# 10.07.19 16:45 Uhr)